Open Window – Phänomen: Zu langes Training und Überbelastung schwächen das Immunsystem des Sportlers

Der Körper wird gestählter und das Training immer intensiver. Doch dann ist wieder Grippesaison. Dies ist die Zeit, in der ich schon Panik beim kleinsten Gribbeln im Hals bekomme. Denn eine Erkältung bedeutet Trainingspause, die einem in der Trainingsperfomance stark zurückwerfen kann.

Zu langes Training und Überbelastung schwächt das Immunsystem
In der Tat sind leistungsorientierte Athleten gerade in der Zeit der Wettkampfbereitung empfänglicher für Erkrankungen der oberen Atemwege, also für Halsweh, Husten, Schnupfen und ähnliche Symptome. Hartes Training in Verbindung mit einer verminderten Kalorienzufuhr tragen dazu bei, dass die Anzahl der Immunzellen (B- und T- Lymphozyten) während des Trainings zwar ansteigt. Nach dem Training kann deren Anzahl unter dem Ausgangsniveau absinken. Diese Zeit wird als Open Window-Phänomen bezeichnet. Dies führt dazu, dass bei hart trainierenden Athleten, wie Leistungssportler, öfter Erkältungen auftreten als bei Personen, die Freizeitsport betreiben. Ich kann davon ein Liedchen singen.

Stress fördert Entzündungen
Training verursacht Stress. Die Folge ist, dass der Cortisol-Spiegel nach dem Sport stark ansteigen kann. Ein zu langes Training (über 50 Minuten) kann zu einem signifikant erhöhten Stresspegel führen. Nach dem und der Nachbelastungsphase ist die Konzentration körpereigener Entzündungsstoffe und entzündungsfördernde Abbauprodukte im Körper erhöht. Dies widerum hat Auswirkungen zelluläre Abwehrsystem aus.

Cortisol

Cortisolkonzentration im Blut vor, während des und nach dem Training. Quelle: http://hormones.gr/images/dyn/mastor4.jpg

Wichtige Faktoren
Ob ein Sportler auch tatsächlich krank wird, hängt von der Häufigkeit, Dauer und Intensität des Trainings ab. Auch ist es wichtig ausreichend zu schlafen. Ebenfalls kann eine Person bereits vor dem Training einen Erreger in sich getragen haben, der bei einem schwachen Immunsystem ausbricht. Deweiteren spielen Gene eine wichtige Rollen, sowie Stress im Alltag und die Zufuhr an Nahrung spielt eine große Rolle.

Wie kann ich mich nach dem Sport optimal schützen?
Neben einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung im Alltag, einer richtigen Bekleidung entsprechend der Jahreszeit, spielt gerade die Aufnahme von Kohlenhydraten nach dem Training eine sehr große Rolle. Direkt nach dem Training sollten für den Körper schnell verfügbare Kohlenhydrate (Glucose) verzehrt werden. Neben den Eisenbiegerwerkzeugen (Muskeln), benötigen auch Immunzellen für ihre Arbeit Carbs. Dieser Fakt sollte nicht außer Acht gelassen werden, wenn man während einer Grippe-Saison eine Low-Carb-Diät durchziehen möchte. Auch sollte jede Menge Wasser vor, während und nach dem Sport zu sich genommen werden!

Personen, die auf Diät sind, sollten ihre Kalorienaufnahme in die Zeit nach dem Training legen.

DWO-Grippe-2

Advertisements